Shopware-Plugin für Click & Collect

Neues Plugin für Shopware vereinfacht die Abholung von online bestellten Waren in der örtlichen Filiale.

Von der online-Bestellung zur offline-Filiale

Für den Einzelhandel müssen Onlineshops nicht nur nachteilig sein. Es gibt Einzelhändler, die neben ihrem Ladenlokal über ihren eigenen Onlineshop verfügen und mit diesem einen mitunter wesentlichen Teil des Umsatzes generieren. Damit erreichen die Einzelhändler ihre Kunden on- und offline und müssen ihrem oftmals überlegenen (online-) Wettbewerb das Feld nicht kampflos überlassen. Auch der Kunde kann von dieser Symbiose aus on- und offline-Präsenz des Händlers profitieren - speziell, wenn er durch geografische Nähe zum Anbieter seine Bestellung online aufgeben und direkt vor Ort abholen kann.

Dieses Verfahren wird als „Click and Collect“ bezeichnet und bietet beiden Parteien eine Reihe von Vorteilen wie zum Beispiel aus einer Versandkostenersparnis, Barzahlungsmöglichkeiten und zusätzlicher Service. Während der Kunde bei klassischen Versandmethoden die Ware in Empfang nehmen muss, was seine Anwesenheit voraussetzt, kann er nun im Ladenlokal vorstellig werden, wann es ihm passt – die Einhaltung der Öffnungszeiten vorausgesetzt.

Abholung in der Filiale als attraktive Alternative zum Versand

Neben den zuvor aufgeführten Vorteilen gibt es Vorschriften, die den Versand erschweren, teilweise gar unwirtschaftlich erscheinen lassen und eine Abholung durch den Kunden zwingend erforderlich machen. Dies trifft zum Beispiel für Gefahrgüter wie explosionsgefährliche oder leicht entzündliche Feuerwerksartikel zu.
Bei der Planung des Onlineshops für Silvester-Artikel des Lebensmittelhändlers EDEKA Rewer war Click & Collect die einzig vertretbare Möglichkeit, die Feuerwerksartikel online zu vertreiben.
Da Rewer die Shopware bereits für die Webseite einsetzt, sollte der Silvester-Store ebenfalls in die Shopware integriert werden.

Shopware bietet Plugins zur Realisierung der Filial-Abholung im Store an

Für die Integration bot sich das Plugin „StorePickUp“ von Net Inventors an, das die Anforderungen (Anzeige von Daten zur Filiale, Angabe von Abholtermin durch den Kunden) bedient. Um die Funktionalität herzustellen, benötigt dieses Plugin vier weitere, grundlegende Plugins des Herstellers. Sind alle Plugins zur Herstellung der geforderten Abhängigkeiten installiert, wartet es mit einer soliden Filialverwaltung mit Ermittlung der nächstgelegenen auf. Die fünf notwendigen Plugins sind derzeit zu einem Bundle-Preis von 999 EUR statt 1315 EUR im Shopware-Store erhältlich.

Neben dem Preis war für uns zum einen die Komplexität und zum anderen die fehlenden Kompatibilität mit BS Payone-Plugin (zwischenzeitlich mit einem Update hergestellt) Grund genug, ein eigenes Plugin zu entwickeln. Letztere war ausschlaggebend, da wir mit dem Shop online gehen mussten und ein Update laut Entwickler nicht vor Beginn des neuen Jahres zu erwarten sei.

web-kon entwickelt eigenes Plugin für Click & Collect

Ziel des von uns zu entwickelnden Plugins war eine schlanke Erweiterung des Checkouts um die Anzeige eines Filialdatensatzes (wie Adresse, Öffnungszeiten und eines Hinweises) mit einer Möglichkeit für den Kunden, sein gewünschtes Abholdatum anzugeben und dieses anschließend in den Bestätigungsmails wiederzufinden. Zudem müssen die Kundenangaben gespeichert werden, bevor die Übergabe an den Payment-Provider (hier BS Payone) stattfindet. Weiter sollen keine externen Skripte eingebunden werden und die Funktionen und Bibliotheken ausschließlich aus dem Shopware-Core stammen. Damit ist eine Updatefähigkeit sichergestellt und das Plugin „smart“.

Das Shopware-Plugin „Click & Collect“ von web-kon ist zum Kaufpreis von 189 EUR und als Mietversion für 19 EUR pro Monat erhältlich. Weitere Informationen zum Funktionsumfang und eine Installationsanleitung sind im Shopware-Store erhältlich. Mit dem in den nächsten Tagen erhältlichen Update wird auch die aktuell ausstehende Multistore-Funktionalität hergestellt. [Update vom 15. Januar 2018: Funktionalität hergestellt]